Dienstag, 25. November 2008

Twitter Frontend - einfach mal so umgeschrieben

Ja, es ist möglicherweise langweilig - immer nur Twitter, Twitter, Twitter. Aber einmal angefangen hört es eben nicht so schnell auf. Es ist ja eben nicht eine Oberfläche oder ein Dienst mit tausenden Funktionalitäten und in sich abgeschlossen. Die primären Funktionen auf Twitter sind begrenzt und die vielen anderen Dienste werden von programmierfreudigen Entwicklern voran getrieben und zur Verfügung gestellt. Die API und der Datentransfer von und nach Twitter sind offen. Und außerdem einfach sehr gut im Twitter Wiki beschrieben. Also - wen wundert es da, dass das Twitteruniversum unendlich ist. Und es somit wirklich, wirklich immer etwas neues zu sehen und berichten gibt.

Zum Beispiel hier: "Rewriting Twitter for web best practices". Niall Kennedy hat innherhalb kurzer Zeit eine neues Frontend für Twitter geschrieben, welches unter TwitterFE.com. Dabei hat er das ursprüngliche Twitter-Frontend um einige Funktionalitäten erweitert "..localized templates, expressive markup, distinct URL structures, integrated site search, geo-distributed dynamic and static servers..."

Wohlgemerkt es handelt sich nur um das Frontend und keinen neuen Twitter ähnlichen Services. Denn die API ist eben offen und gut genug beschrieben. Ob das für die Zukunft so bleibt, wenn Twitter eventuell verkauft wird oder sein neues Businessmodell vorstellt?

Noch am Rande angemerkt: Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit - demnächst werde ich mich sicherlich auch wieder anderen Themen widmen. Versprochen. :-) Sphere: Related Content

Keine Kommentare: