Mittwoch, 24. Februar 2010

Über Social Networks, Identität und deren Ausbildung

In letzter Zeit beschäftige ich mich ein wenig mit dem Thema Identität 2.0, weil ich am überlegen bin ob ich mich in den Kurs "Identität 2.0- Leben im " - Weiterbildungskurs vom Projekt eVideo 2.0  einschreibe. Bisher habe ich an "Gaming 2.0" und "Marketing 2.0" teilgenommen und bin nach wie vor fasziniert wie vielfältig das Thema Web 2.0 oder Social Media zu betrachtet werden kann. Letztlich ist es auch fast egal aus welcher Richtung man sich der Thematik nähert - irgendwie greifen alle ineinander. So betrachtet finde ich die Zusammenstellung der folgenden Links ganz interessant:

Heute habe ich in dem Blogeintrag "a writer’s starter guide to twitter (or: everything I wish someone had told me when I first started using twitter)  folgende Aussage gefunden: " ..any author’s platform is Twitter. It forms what I consider the Golden Triangle of blog/facebook/twitter of your online presence".

Irgendwie fand ich das zunächst etwas eng gesteckt, denn es gibt ja auch noch andere Social Networks und Services, bis ich dann folgende Links über meine Twitterfilter bekam: Brian Solis reflektiert in einem Blogbeitrag  The State of Social Media Around the World 2010   Facebook dominiert in 100 von 127 gezählten Ländern.

In diesem Blogbeitrag verweist er auf die gut aufbereitete Grafik von Global Web Index ||  Infographic #001 - Global Map of Social Web. Die ich hier einfach posten muss, weil sie mir zu gut gefällt.  Den Farben sind verschiedene Aktivitäten zu geordnet:  Pink – Fotos online stellen, Purple – Videos hochladen, Blue – Social Network Profile managen, Orange - Bloggen, Pink - Microblogging, Grey – Percentage of population with access to social tools.


Verteilt über die Länder zeigen sich Unterschiede bei den Aktivitäten und  Nutzung der diversen Social Tools.  Bezogen auf Germany zeigt sich, dass zu den weniger beliebteren Aktivitäten Microblogging, Bloggen und Videos hochladen zählen. Warum das so ist, wird in der Visualisierung nicht gesagt - geht ja auch nicht darum. Aus Gesprächen mit anderen über die Nutzung von Social Media kann ich nur mutmaßen, woran es liegen könnte. Einerseits fragen die Leute oft: Worüber soll ich denn schreiben - Bloggen wie Microbloggen. Bei Videos wird es wohl ähnlich sein - konsumieren ist einfacher als produzieren.

Weiterhin finde ich in diesem Zusammenhang  die Ergebnisse der Studie "Wie nutzen Deutschlands größte Marken Social Media?" von der Agentur construktiv recht interessant. Hier zeichnet sich ab dass   60% Prozent der größten Marken in Deutschland aktiv Social Media nutzen und hierbei sind die beliebtesten Social Media Dienste: Twitter mit 39%, gefolgt von YouTube mit 37%, Facebook mit 28% und Corporate Blogs mit 12%.

Zurück zum Anfang: Bilden Twitter/Facebook/Blogging das Goldene Dreieck der Online Presence und bestimmen diese die Identität 2.0 und das Leben im mobilen Zeitalter? Rein von den Zahlen her und auch gefühlt kann ich mir dies Frage nicht mit einfach mit ja beantworten. Ja, ich mag Twitter, Facebook ist okay - Bloggen macht Arbeit. Lieber sammle ich Links in Diigo und twittere diese bei Gelegenheit. Aus meiner Sicht hängt es doch eher mit den Notwendigkeiten (wo brauche ich eine digitale Präsenz) aber auch mit den eigenen Präferenzen (Interesse, woran habe ich Spass) und den eigenen Fähigkeiten (Texte schreiben, Video erstellen) zusammen.

Auch die Frage nach der Identität ist nicht einfach zu beantworten wie die folgenden Links zeigen:

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here. Sphere: Related Content

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Great post! I wish you could follow up on this topic!

buy cialis